Jahr 2002
„Der Regenschirm-Macher“ & ,,Der Patent-Bader" Ein lustiger Zweiakter von Ernst Frau Schlaucherl trennt den Stoff von ihrem alten Schirm ab. Sie will dafür ein neues G´stell, das alte will sie wegwerfen. Das will ihre Nachbarin, Frau Gscheider, aber nicht. Frau Schlaucherl soll es ihr doch für ihre Kinder zum Spielen geben. Gesagt, getan. Einige Zeit später kommt eine Rastelbinderin vorbei und klopft bei Frau Schlaucherl, ob sie etwas zum Reparieren hätte. Sei meinte, sie hätte einen Regenschirm mit einem alten, guten Stoff, aber ein neues G´stell gehöre dazu. Die Rastelbinderin nahm sich der Sache an und die beiden vereinbarten eine Summe, die zu bezahlen ist, wenn sie es repariert hat Gleich darauf klopfte sie bei Frau Gscheider und fragte dasselbe. Sie meinte, sie hätte ein altes G´stell von einem Regenschirm zu verkaufen. Das Geld brauchte sie um Schnupftabak zu kaufen. Tage später klopfte Flickmich wieder bei Frau Schlaucherl um den reparierten Schirm zurück zu bringen. Frau Schlaucherl merkte sofort, dass es ihr alter war und rannte sofort zu ihrer Nachbarin und beschwerte sich lauthals. Frau Gscheider meinte, sie solle sich nicht so aufregen. Sie konnte sich ja durch den Verkauf einen Schnupftabak kaufen und die arme Haut von Rastelbinderin hat auch noch ein wenig verdient.
Personen/Darsteller Fr. Schlaucherl-- Nudelmacherin Isabella Graupp Fr. Gscheider-- Arbeitersgattin Andrea Leitgeb Flickmich-- Rastlbinderin Susi Friedl Regie: Alois Bader
Personen/Darsteller Friseur Bader- Friseur Bernhard Bader Kunden: Jürgen Tackner, Bernd Bader Kundinnen: Carina Fössl, Caroline Altenburger, Elisabeth Felgitscher
Jahr 2004
Der Kurschatten“ Lustspiel in 3 Akten von Norbert Größ Alfred mietet sich auf Anraten seines Freundes Hubert in das exklusive Kurhotel „Gesund und schön“ ein, um sich einige Zeit von den Strapazen seines Berufes, von seiner Ehefrau und der anstrengenden Schwiegermutter zu erholen, sowie eventuell einen interessanten „Kur-Schatten“ kennen zu lernen.In diesem Kurhotel befindet sich aber auch seine Gattin unter ihrem ledigen Namen mit ihrer Kollegin, „um etwas zu erleben“, sowie unabhängig davon auch seine Schwiegermutter, die sich vor kurzem zum siebenten Mal verheiratet hat, einige illustre Kurgäste und ein in seine Chefin verliebter Küchenchef sowie anderes merkwürdiges Personal.Das konnte natürlich nicht gut gehen, da doch die meisten Kurgäste auf einen Kur-Schatten aus waren…
Personen/Darsteller Alfred Peinlich- Kosmetikproduktenvertreter Andy Pölzl Margit Peinlich- seine Gattin Carina Fössl Renate Mannesfreund- Bürokollegin von Margit Caroline Altenburger Hubert Möchtegern- Freund von Alfred Bernd Bader (jun.) Olivia Wohlbefinden- Direktrice des Kurhotels Susi Friedl Elfriede Unzufrieden- Kurgast Isabella Graupp Emma v. Schreckenstein- Margits Mutter Andrea Leitgeb Josef Schmatz- Küchenchef, Ober, Gärtner "Otto" Neumeister Fr. Fleischhacker- Masseuse Hilde Bader Dragica Kolaric- Reinigungsfrau Evelyn Hödl Stefan Pille- Kurarzt Bernhard Bader Wilma Kneipp- Badefrau Claudia Neuwirth Regie: Alois Bader, Souffleur: Franz Schober Maske: Petra Groß, Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler
Jahr 2005
„Wohin mit der Leiche“ Kriminalkomödie in 3 Akten von Walter G. Pfaus Jutta hat die Wohnung ihres frisch angetrauten Ehemannes kaum betreten, da kommt es schon zum Streit. In ihrer Wut schlägt sie Fred eine Flasche auf den Kopf. Sie hält ihn für tot, versteckt ihn unter dem Sofa und ruft ihre Mutter an, die ihr bei der Beseitigung der Leiche helfen soll. Doch nun fangen die Schwierigkeiten erst an…
Personen/Darsteller Jutta Maler- hübsch, vermögend, verheiratet mit Fred Isabella Graupp Fred Maler- Gauner, Gatte Bernd Bader (jun.) Maria Franken- Juttas Mutter Susi Friedl Otto Tauber- Privatdetektiv Andy Pölzl Lina Staller- Freds Dauerfreundin, Kriminalin Andrea Leitgeb Hans Staller- Linas Bruder, Assistent "Otto" Neumeister Gabi Bausch- hat mit Fred ein Hühnchen zu rupfen Carina Fössl Lotte Schaumaier- neugierige Hausmeisterin Evelyn Hödl Emma Thieme- Hausbesitzerin Claudia Neuwirth Heinz Löber- Polizist Bernhard Bader Regie: Alois Bader Souffleur: Franz Schober, Maske: Petra Groß, Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler
Jahr 2006
„Die falsche im Arm“ Verwechslungskomödie in 3 Akten von Wolfgang Bräutigam Toni ist ein einfacher und armer Schneidergeselle, sein einziger Besitz ist eine Wiese, die sich schon seit Generationen in Familienbesitz befindet und die er deshalb nicht verkaufen will. Da kommt es seiner Frau Gerda gerade recht, dass sie ein Grundstück erben soll. Die Erbschaft ist jedoch an eine Bedingung gebunden: Gerda muss glücklich verheiratet sein und in guten Verhältnissen leben. Kurz entschlossen macht sie im Antwortschreiben an den Notar aus ihrem Toni einen Schneidereifabrikanten. Als sich nun eine Frau Hofer im Auftrag des Notars zur Kontrolle ihrer Lebensverhältnisse ankündigt, ist die Verwirrung groß. Schnell werden die Freundin Sabine und der Freund Max als Hausmädchen bez. Butler engagiert.
Personen/Darsteller Toni Anrainer--Schneidergeselle Andy Pölzl Gerda Anrainer-- seine Gattin Isabella Graupp Maria Anrainer-- seine Mutter Evelyn Hödl Max Wollinger --Toni´s Arbeitskollege Bernd Bader jun. Sabine-- Gerda´s Schulfreundin Caroline Altenburger Karl Schnellinger-- Postbote Franz Schober Gretl Dimpfl-- Nachbarn, Dorfratschen Andrea Leitgeb Anna Hofer-- Freundin von Gerda´s Vater Claudia Neuwirth Sieglinde Hofer-- Anna´s Schwägerin Susi Friedl Paul Schöner-- Notar Bernhard Bader Herr Moser-- Bürgermeister "Otto" Neumeister Regie: Alois Bader Souffleuse: Hilde Bader, Maske: Petra Groß Licht-Tontechnik: Manfred Feiler
Jahr 2007
„Laras Plan“ Kriminalkomödie in 4 Akten von Claudia Gysel Eugen Hammerschmidt ist ein sehr reicher, aber auch ein sehr alter Mann. Er lebt mit seiner zweiten geschiedenen Frau und seiner Schwester – welche beide alles andere als Engel sind – in seiner riesigen Villa, zusammen mit Privatsekretär, Butler und Chauffeur, seiner treuen Haushälterin und vielen weiteren Angestellten. Eines Tages kehrt er von einer Reise von den Bahamas zurück und hat im Schlepptau eine wunderschöne junge Frau – seine Frau! Dass sie mindestens 50 Jahre jünger ist als er, stört Eugen nicht im geringsten, schließlich ist er noch recht wacker auf den Beinen und steht seinen Mann, aber seine nähere Umgebung ist natürlich schockiert. Man sieht bereits seine fortgeschrittene Altersdemenz, die Damen Hammerschmidt sehen ihr Erbe entschwinden, der Privatsekretär seine Kompetenzen beschnitten und nur die Köchin ist selig über das neue Glück ihres geliebten Chefs. Die junge Frau selber wirkt sehr geheimnisvoll, und natürlich glaubt ihr kein Mensch, dass sie Eugen aus reiner Liebe geheiratet hat. Bald nach ihrer Ankunft beginnen unerklärliche Unfälle, eine unglückselige Pechsträhne befällt die junge Frau und bald ist allen klar – jemand will die Erbin von Eugens 50 Millionen möglichst schnell ins Jenseits befördern!
Personen/Darsteller Eugen Hammerschmidt- ein sehr alter, sehr reicher Mann Franz Schober Lara Hammerschmidt- seine junge, mysteriöse Frau Isabella Graupp Julia Hammerschmidt- seine Ex-Frau Andrea Leitgeb Adelheid Hammerschmidt- seine Schwester Susi Friedl Carlos Mendoza- Privatsekretär Andy Pölz Balz: Balthasar Blümlein- Notar "Otto" Neumeister James- Butler Bernhard Bader Iris- Dienstmädchen Carina Fössl Mary- Köchin Claudia Neuwirth Regie: Alois Bader Maske: Petra Groß, Souffleuse: Hilde Bader, Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler
Jahr 2008
Die verlorene Hochzeitsnacht“ Schwank in vier Akten von Georg Wiesmayer Die reiche Bauerntochter Barbara hat ihren Markus bekommen. Der willigte in die Heirat ein, weil ihr Vater seinen Eltern eine große Mitgift bezahlt hatte. Nun tut es ihm leid, er fühlt sich „gekauft“, als Spielzeug für die verwöhnte Tochter. Markus will das Geld abarbeiten und weigert sich, eine richtige Ehe zu führen. Aus der Hochzeitsnacht wird also vorerst anscheinend nichts.
Personen/Darsteller Thomas Kroner- ein reicher Bauer Franz Schober Barbara- seine Tochter Isabella Graupp Hansi- seine Schwester Andrea Leitgeb Markus Trummer- Barbaras Mann Gerald Mandl Robert- Viktualienhändler "Otto" Neumeister Berta- seine Frau Claudia Neuwirth Johann- beider Sohn Franz Altenburger Eulalia Hofer- Aushilfe am Hof Susi Friedl Gerhard- Großbauernsohn Bernhard Bader Mizzi- Dienstbote am Kronerhof Evelyn Hödl Marianne- Dienstbote am Kronerhof Carina Fössl Regie: Alois Bader Souffleuse: Claudia Schober, Maske: Petra Groß Bühnengestaltung: Günther Leitgeb, Helmut Puchleitner, Hans Rinner Licht-/Tontecknik: Manfred Feiler, Jens Müller, G. Deutsch Grafik/Layout: Robert Friedl
Jahr 2009
„Kaiserschmarrn & Eifersucht“ Lustspiel in 3 Akten von Ulla Kling Ohne den weithin bekannten Kaiserschmarrn und den geradezu einladenden Heustadl, der von der Dorfjugend regelmäßig heimlich „zweckentfremdet“ wird, wäre das, hoch oben in den Bergen liegende „Familienidyll“ der Schwestern Burgl und Nanni nicht so leicht zu ertragen. Die Schwestern, beide in der Jugend schwer von der Männerwelt enttäuscht, sind sich nur in einem Punkt einig: Sitte und Moral muss verteidigt werden. Nanni weigert sich sogar strikt, einen Mann auf ihrer Alm übernachten zu lassen. An einem schönen Sommertag bricht nun dieses „Idyll“ der beiden endgültig zusammen. Der Herzensbrecher von damals taucht auf einmal wieder auf und bringt die verdrängten Gefühle der Schwestern zum Kochen. Gott sei Dank geht bei den „Heuuntermietern“ heute auch alles schief, so dass die zwei alle Hände voll zu tun haben, deren Verwechslungen und Eifersuchtsszenen wieder in den Griff zu bekommen. Munter mischt dann auch noch ein verrückter Preuße mit, der mit allen Mitteln verhindern will, dass man seine Frau zu ihm auf diese Alm bringt. Natürlich gelingt ihm das nur bedingt und so kommt auch er in entsprechend „weibliche“ Schwierigkeiten. Trotzdem bleibt den beiden Schwestern die Erkenntnis nicht erspart, dass ihnen beiden von ein und demselben Mann der Glaube an die männliche Zukunft genommen wurde. Als sie sich verbittert einigen, nie wieder ein Wort miteinander zu reden (was vielleicht bei dem momentanen Umgangston der beiden nicht die schlechteste Idee wäre), kommt unerwartet Hilfe und bringt sie zur Vernunft, zumindest fast…
Personen/Darsteller Burgl- Sennerin Andrea Leitgeb Nanni- Sennerin Susi Friedl Franz- alter Freund der Sennnerinnen Franz Schober Lotte- Nichte von Nanni Isabella Graupp Bertl- deren Freund, bei der Bergwacht Gerald Mandl Lenz- Freund von Bertl, Bergwacht "Otto" Neumeister Christl- Gast Carina Fössl Rainer- deren Freund Andy Pölzl Hanni- junges Mädchen/Frau Claudia Neuwirth Peter- deren Freund, etwas naiv, Bernhard Bader Jupp- Berliner (Urlaubsgast) Franz Altenburger Gunda- dessen Frau Hilde Bader Regie: Alois Bader Maske: Petra Groß Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler, Gottfried Deutsch, Jens Müllner Souffleuse: Evelyn Hödl Grafik/Layout - Robert Friedl
Jahr 2010
„Die verzwickte Erbschaft“ Ein ländliches Stück in 3 Akten von Uschi Podlejska Der Nachbar von Lisa Haslinger und der Bürgermeister von der Gemeinde Merkendorf sind hinter einem Grundstück her, das Lisa von ihrem verstorbenem Vater erben soll. Der Brief vom Notar wird deshalb sehnlichst erwartet. Als er schließlich kommt, gibt es statt klarer Verhältnisse einige Überraschungen und folgenschwere Verwechslungen.
Personen/Darsteller Elisabeth Haslinger- genannt Lisa, Tochter des verstorbenen Quirin Haslinger Isabella Graupp Juliane Krautschneider- genannt Juli, Magd auf dem Schmiedlhof und Vertraute von Lisa Andrea Leitgeb Vitus Rapplhofer- Schlitzohriger Nachbar von Lisa, Witwer Andy Pölzl Benno Rapplhofer- Sohn von Vitus Rapplhofer, Freund von Gabi Bernhard Bader Leo Weinberger- Bürgermeister von Merkendorf, war einmal mit Lisa liiert Gerald Mandl Gabriele Brandl- genannt GAbi, Sekretärin des Bürgermeisters, Lisa´s Freundin Hilde Bader Barbara Asam- genannt Babs, Schauspielerin und Halbschwester von Lisa Susi Friedl Ignaz Federl- Knecht beim Rapplhofer, wird an Lisa verliehen Franz Schober Susanne Buss- Sommergast aus Süßenbrunn, sie ist hinter jedem Mann her Carina Fössl Senta Gräf- ebenfalls Sommergast, etwas hochnäsig, Claudia Schober Othmar Zeisig- Waschmittelvertreter Otto Neumeister Regie: Alois Bader Souffleur:Franz Altenburger, Maske: Petra Groß Bühnenbau: Heli Puchleitner, Günther Leitgeb und Team Grafik/Layout - Robert Friedl Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler & Gottfried Deutsch,
Freizeitclub Die Theaterer Merkendorf |A- 8344 Bad Gleichenberg | Merkendorf 73 ZVR-Zahl 571164584 | Alle Rechte vorbehalten
Impressum:
Jahr 2002
„Der Regenschirm-Macher“ Ein lustiger Zweiakter von Ernst Frau Schlaucherl trennt den Stoff von ihrem alten Schirm ab. Sie will dafür ein neues G´stell, das alte will sie wegwerfen. Das will ihre Nachbarin, Frau Gscheider, aber nicht. Frau Schlaucherl soll es ihr doch für ihre Kinder zum Spielen geben. Gesagt, getan. Einige Zeit später kommt eine Rastelbinderin vorbei und klopft bei Frau Schlaucherl, ob sie etwas zum Reparieren hätte. Sei meinte, sie hätte einen Regenschirm mit einem alten, guten Stoff, aber ein neues G´stell gehöre dazu. Die Rastelbinderin nahm sich der Sache an und die beiden vereinbarten eine Summe, die zu bezahlen ist, wenn sie es repariert hat Gleich darauf klopfte sie bei Frau Gscheider und fragte dasselbe. Sie meinte, sie hätte ein altes G´stell von einem Regenschirm zu verkaufen. Das Geld brauchte sie um Schnupftabak zu kaufen. Tage später klopfte Flickmich wieder bei Frau Schlaucherl um den reparierten Schirm zurück zu bringen. Frau Schlaucherl merkte sofort, dass es ihr alter war und rannte sofort zu ihrer Nachbarin und beschwerte sich lauthals. Frau Gscheider meinte, sie solle sich nicht so aufregen. Sie konnte sich ja durch den Verkauf einen Schnupftabak kaufen und die arme Haut von Rastelbinderin hat auch noch ein wenig verdient.
Personen/Darsteller Fr. Schlaucherl-- Nudelmacherin Isabella Graupp Fr. Gscheider-- Arbeitersgattin Andrea Leitgeb Flickmich-- Rastlbinderin Susi Friedl Regie: Alois Bader
,,Der Patent-Bader"
Personen/Darsteller Friseur Bader- Friseur Bernhard Bader Kunden: Jürgen Tackner, Bernd Bader Kundinnen: Carina Fössl, Caroline Altenburger, Elisabeth Felgitscher
Regie: Alois Bader
Jahr 2004
Der Kurschatten“ Lustspiel in 3 Akten von Norbert Größ Alfred mietet sich auf Anraten seines Freundes Hubert in das exklusive Kurhotel „Gesund und schön“ ein, um sich einige Zeit von den Strapazen seines Berufes, von seiner Ehefrau und der anstrengenden Schwiegermutter zu erholen, sowie eventuell einen interessanten „Kur-Schatten“ kennen zu lernen.In diesem Kurhotel befindet sich aber auch seine Gattin unter ihrem ledigen Namen mit ihrer Kollegin, „um etwas zu erleben“, sowie unabhängig davon auch seine Schwiegermutter, die sich vor kurzem zum siebenten Mal verheiratet hat, einige illustre Kurgäste und ein in seine Chefin verliebter Küchenchef sowie anderes merkwürdiges Personal.Das konnte natürlich nicht gut gehen, da doch die meisten Kurgäste auf einen Kur-Schatten aus waren…
Personen/Darsteller Alfred Peinlich- Kosmetikproduktenvertreter Andy Pölzl Margit Peinlich- seine Gattin Carina Fössl Renate Mannesfreund- Bürokollegin v. Margit Caroline Altenburger Hubert Möchtegern- Freund von Alfred Bernd Bader (jun.) Olivia Wohlbefinden- Direktrice des Kurhotels Susi Friedl Elfriede Unzufrieden- Kurgast Isabella Graupp Emma v. Schreckenstein- Margits Mutter Andrea Leitgeb Josef Schmatz- Küchenchef, Ober, Gärtner "Otto" Neumeister Fr. Fleischhacker- Masseuse Hilde Bader Dragica Kolaric- Reinigungsfrau Evelyn Hödl Stefan Pille- Kurarzt Bernhard Bader Wilma Kneipp- Badefrau Claudia Neuwirth Regie: Alois Bader, Souffleur: Franz Schober Maske: Petra Groß, Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler
Jahr 2005
„Wohin mit der Leiche“ Kriminalkomödie in 3 Akten von Walter G. Pfaus Jutta hat die Wohnung ihres frisch angetrauten Ehemannes kaum betreten, da kommt es schon zum Streit. In ihrer Wut schlägt sie Fred eine Flasche auf den Kopf. Sie hält ihn für tot, versteckt ihn unter dem Sofa und ruft ihre Mutter an, die ihr bei der Beseitigung der Leiche helfen soll. Doch nun fangen die Schwierigkeiten erst an…
Personen/Darsteller Jutta Maler- hübsch, vermögend, verheiratet Isabella Graupp Fred Maler- Gauner, Gatte Bernd Bader Maria Franken- Juttas Mutter Susi Friedl Otto Tauber- Privatdetektiv Andy Pölzl Lina Staller- Freds Dauerfreundin, Kriminalin Andrea Leitgeb Hans Staller- Linas Bruder, Assistent "Otto" Neumeister Gabi Bausch- hat mit Fred ein Hühnchen zu rupfen Carina Fössl Lotte Schaumaier- neugierige Hausmeisterin Evelyn Hödl Emma Thieme- Hausbesitzerin Claudia Neuwirth Heinz Löber- Polizist Bernhard Bader Regie: Alois Bader Souffleur: Franz Schober, Maske: Petra Groß Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler
Jahr 2006
„Die falsche im Arm“ Verwechslungskomödie in 3 Akten von Wolfgang Bräutigam Toni ist ein einfacher und armer Schneidergeselle, sein einziger Besitz ist eine Wiese, die sich schon seit Generationen in Familienbesitz befindet und die er deshalb nicht verkaufen will. Da kommt es seiner Frau Gerda gerade recht, dass sie ein Grundstück erben soll. Die Erbschaft ist jedoch an eine Bedingung gebunden: Gerda muss glücklich verheiratet sein und in guten Verhältnissen leben. Kurz entschlossen macht sie im Antwortschreiben an den Notar aus ihrem Toni einen Schneidereifabrikanten. Als sich nun eine Frau Hofer im Auftrag des Notars zur Kontrolle ihrer Lebensverhältnisse ankündigt, ist die Verwirrung groß. Schnell werden die Freundin Sabine und der Freund Max als Hausmädchen bez. Butler engagiert.
Personen/Darsteller Toni Anrainer--Schneidergeselle Andy Pölzl Gerda Anrainer-- seine Gattin Isabella Graupp Maria Anrainer-- seine Mutter Evelyn Hödl Max Wollinger --Toni´s Arbeitskollege Bernd Bader jun. Sabine-- Gerda´s Schulfreundin Caroline Altenburger Karl Schnellinger-- Postbote Franz Schober Gretl Dimpfl-- Nachbarn, Dorfratschen Andrea Leitgeb Anna Hofer-- Freundin von Gerda´s Vater Claudia Neuwirth Sieglinde Hofer-- Anna´s Schwägerin Susi Friedl Paul Schöner-- Notar Bernhard Bader Herr Moser-- Bürgermeister "Otto" Neumeister Regie: Alois Bader Souffleuse: Hilde Bader, Maske: Petra Groß Licht-Tontechnik: Manfred Feiler
Jahr 2007
„Laras Plan“ Kriminalkomödie in 4 Akten von Claudia Gysel Eugen Hammerschmidt ist ein sehr reicher, aber auch ein sehr alter Mann. Er lebt mit seiner zweiten geschiedenen Frau und seiner Schwester – welche beide alles andere als Engel sind – in seiner riesigen Villa, zusammen mit Privatsekretär, Butler und Chauffeur, seiner treuen Haushälterin und vielen weiteren Angestellten. Eines Tages kehrt er von einer Reise von den Bahamas zurück und hat im Schlepptau eine wunderschöne junge Frau – seine Frau! Dass sie mindestens 50 Jahre jünger ist als er, stört Eugen nicht im geringsten, schließlich ist er noch recht wacker auf den Beinen und steht seinen Mann, aber seine nähere Umgebung ist natürlich schockiert. Man sieht bereits seine fortgeschrittene Altersdemenz, die Damen Hammerschmidt sehen ihr Erbe entschwinden, der Privatsekretär seine Kompetenzen beschnitten und nur die Köchin ist selig über das neue Glück ihres geliebten Chefs. Die junge Frau selber wirkt sehr geheimnisvoll, und natürlich glaubt ihr kein Mensch, dass sie Eugen aus reiner Liebe geheiratet hat. Bald nach ihrer Ankunft beginnen unerklärliche Unfälle, eine unglückselige Pechsträhne befällt die junge Frau und bald ist allen klar – jemand will die Erbin von Eugens 50 Millionen möglichst schnell ins Jenseits befördern!
Personen/Darsteller Eugen Hammerschmidt- ein sehr alter, sehr reicher Mann Franz Schober Lara Hammerschmidt- seine junge, mysteriöse Frau Isabella Graupp Julia Hammerschmidt- seine Ex-Frau Andrea Leitgeb Adelheid Hammerschmidt- seine Schwester Susi Friedl Carlos Mendoza- Privatsekretär Andy Pölz Balz: Balthasar Blümlein- Notar "Otto" Neumeister James- Butler Bernhard Bader Iris- Dienstmädchen Carina Fössl Mary- Köchin Claudia Neuwirth Regie: Alois Bader Maske: Petra Groß, Souffleuse: Hilde Bader, Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler
Jahr 2008
Die verlorene Hochzeitsnacht“ Schwank in vier Akten von Georg Wiesmayer Die reiche Bauerntochter Barbara hat ihren Markus bekommen. Der willigte in die Heirat ein, weil ihr Vater seinen Eltern eine große Mitgift bezahlt hatte. Nun tut es ihm leid, er fühlt sich „gekauft“, als Spielzeug für die verwöhnte Tochter. Markus will das Geld abarbeiten und weigert sich, eine richtige Ehe zu führen. Aus der Hochzeitsnacht wird also vorerst anscheinend nichts.
Personen/Darsteller Thomas Kroner- ein reicher Bauer Franz Schober Barbara- seine Tochter Isabella Graupp Hansi- seine Schwester Andrea Leitgeb Markus Trummer- Barbaras Mann Gerald Mandl Robert- Viktualienhändler "Otto" Neumeister Berta- seine Frau Claudia Neuwirth Johann- beider Sohn Franz Altenburger Eulalia Hofer- Aushilfe am Hof Susi Friedl Gerhard- Großbauernsohn Bernhard Bader Mizzi- Dienstbote am Kronerhof Evelyn Hödl Marianne- Dienstbote am Kronerhof Carina Fössl Regie: Alois Bader Souffleuse: Claudia Schober, Maske: Petra Groß Bühnengestaltung: Günther Leitgeb, Helmut Puchleitner, Hans Rinner Licht-/Tontecknik: Manfred Feiler, Jens Müller, Gottfried Deutsch Grafik/Layout: Robert Friedl
Jahr 2009
„Kaiserschmarrn & Eifersucht“ Lustspiel in 3 Akten von Ulla Kling Ohne den weithin bekannten Kaiserschmarrn und den geradezu einladenden Heustadl, der von der Dorfjugend regelmäßig heimlich „zweckentfremdet“ wird, wäre das, hoch oben in den Bergen liegende „Familienidyll“ der Schwestern Burgl und Nanni nicht so leicht zu ertragen. Die Schwestern, beide in der Jugend schwer von der Männerwelt enttäuscht, sind sich nur in einem Punkt einig: Sitte und Moral muss verteidigt werden. Nanni weigert sich sogar strikt, einen Mann auf ihrer Alm übernachten zu lassen. An einem schönen Sommertag bricht nun dieses „Idyll“ der beiden endgültig zusammen. Der Herzensbrecher von damals taucht auf einmal wieder auf und bringt die verdrängten Gefühle der Schwestern zum Kochen. Gott sei Dank geht bei den „Heuuntermietern“ heute auch alles schief, so dass die zwei alle Hände voll zu tun haben, deren Verwechslungen und Eifersuchtsszenen wieder in den Griff zu bekommen. Munter mischt dann auch noch ein verrückter Preuße mit, der mit allen Mitteln verhindern will, dass man seine Frau zu ihm auf diese Alm bringt. Natürlich gelingt ihm das nur bedingt und so kommt auch er in entsprechend „weibliche“ Schwierigkeiten. Trotzdem bleibt den beiden Schwestern die Erkenntnis nicht erspart, dass ihnen beiden von ein und demselben Mann der Glaube an die männliche Zukunft genommen wurde. Als sie sich verbittert einigen, nie wieder ein Wort miteinander zu reden (was vielleicht bei dem momentanen Umgangston der beiden nicht die schlechteste Idee wäre), kommt unerwartet Hilfe und bringt sie zur Vernunft, zumindest fast…
Personen/Darsteller Burgl- Sennerin Andrea Leitgeb Nanni- Sennerin Susi Friedl Franz- alter Freund der Sennnerinnen Franz Schober Lotte- Nichte von Nanni Isabella Graupp Bertl- deren Freund, bei der Bergwacht Gerald Mandl Lenz- Freund von Bertl, Bergwacht "Otto" Neumeister Christl- Gast Carina Fössl Rainer- deren Freund Andy Pölzl Hanni- junges Mädchen/Frau Claudia Neuwirth Peter- deren Freund, etwas naiv, Bernhard Bader Jupp- Berliner (Urlaubsgast) Franz Altenburger Gunda- dessen Frau Hilde Bader Regie: Alois Bader Maske: Petra Groß Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler, Gottfried Deutsch, Jens Müllner Souffleuse: Evelyn Hödl Grafik/Layout - Robert Friedl
Jahr 2010
„Die verzwickte Erbschaft“ Ein ländliches Stück in 3 Akten von Uschi Podlejska Der Nachbar von Lisa Haslinger und der Bürgermeister von der Gemeinde Merkendorf sind hinter einem Grundstück her, das Lisa von ihrem verstorbenem Vater erben soll. Der Brief vom Notar wird deshalb sehnlichst erwartet. Als er schließlich kommt, gibt es statt klarer Verhältnisse einige Überraschungen und folgenschwere Verwechslungen.
Personen/Darsteller Elisabeth Haslinger- genannt Lisa, Tochter des verstorbenen Quirin Haslinger Isabella Graupp Juliane Krautschneider- genannt Juli, Magd auf dem Schmiedlhof und Vertraute von Lisa Andrea Leitgeb Vitus Rapplhofer- Schlitzohriger Nachbar von Lisa, Witwer Andy Pölzl Benno Rapplhofer- Sohn von Vitus Rapplhofer, Freund von Gabi Bernhard Bader Leo Weinberger- Bürgermeister von Merkendorf, war einmal mit Lisa liiert Gerald Mandl Gabriele Brandl- genannt GAbi, Sekretärin des Bürgermeisters, Lisa´s Freundin Hilde Bader Barbara Asam- genannt Babs, Schauspielerin und Halbschwester von Lisa Susi Friedl Ignaz Federl- Knecht beim Rapplhofer, wird an Lisa verliehen Franz Schober Susanne Buss- Sommergast aus Süßenbrunn, sie ist hinter jedem Mann her Carina Fössl Senta Gräf- ebenfalls Sommergast, etwas hochnäsig, Claudia Schober Othmar Zeisig- Waschmittelvertreter Otto Neumeister Regie: Alois Bader Souffleur:Franz Altenburger, Maske: Petra Groß Bühnenbau: Heli Puchleitner, Günther Leitgeb und Team Grafik/Layout - Robert Friedl Licht-/Tontechnik: Manfred Feiler & Gottfried Deutsch,
Freizeitclub Die Theaterer Merkendorf A- 8344 Bad Gleichenberg | Merkendorf 73 ZVR-Zahl 571164584 | Alle Rechte vorbehalten
Impressum: